Range Rover erreicht eine Million Kilometer

14 November 2022

Fast ausschließlich im Anhängerbetrieb in ganz Europa unterwegs

Kronberg, 14. November 2022: Land Rover-Kunde Günther Nawrocki hat sein Ziel erreicht – sein Range Rover hat die magische Marke von 1 Million Kilometern geknackt. Das Auto ist Baujahr 2007 und ein rollendes Beispiel für die Verbindung aus Komfort und Zuverlässigkeit: Der Range Rover Vogue mit einem 200 kW (272 PS) starken 3,6-Liter-V8-Biturbo-Dieselmotor unter der Haube verfügt noch über den kompletten Antriebsstrang im Original.

„Für mich gibt es kein besseres Auto“, sagt der Mann, der in den vergangenen neun Jahren seines Lebens rund 2500 Tage hinter dem Lenkrad seines Range Rover verbracht hat. „Absolute Highlights sind für mich die komfortablen Ledersitze, das Luftfederfahrwerk, der durchzugsstarke und zugleich effiziente V8-Biturbo-Dieselmotor, der Allradantrieb sowie die hohe Anhängelast.“ Günther Nawrocki muss es wissen: Sein Range Rover aus dem Jahr 2007 hat die magische Marke von 1 Million Kilometern geknackt – fast ausschließlich im Anhängerbetrieb.

Angefangen hat alles im Jahr 2007, als der gelernte Kfz-Mechaniker und spätere Automobilverkäufer Günther Nawrocki einen neuen Range Rover Vogue an einen Kunden übergibt. Fünf Jahre und 145.000 Kilometer später übernimmt Nawrocki das Auto als Leasingrückläufer, um es selbst zu fahren. „Damals dachte ich, dass ich den Range Rover ein halbes Jahr fahre und dann wieder verkaufe“, erinnert sich Nawrocki.

Range Rover erreicht eine Million Kilometer
Range Rover erreicht eine Million Kilometer
Range Rover erreicht eine Million Kilometer

Von Amsterdam bis Saint-Tropez

Ein Anruf von Rüdiger Czakert, damals Chef von Auto König in Anzing bei München, ändert alles – sowohl für Günther Nawrocki als auch für seinen Range Rover. „Herr Czakert fragte mich, ob ich für ihn ein Auto nach Duisburg liefern und auf dem Rückweg eins aus Gummersbach mitbringen kann“, fasst Günther Nawrocki das im Januar 2013 geführte Telefonat zusammen. Er nimmt den Auftrag spontan an, besorgt sich einen 3,5-Tonnen-Anhänger und wird über die Jahre zu einem der gefragtesten Luxusautomobil-Transportunternehmern Deutschlands. Seither sitzt Günther Nawrocki an fünf Tagen in der Woche in seinem Auto, auf vielen längeren Touren begleitet ihn seine Ehefrau. Zwischen Amsterdam im Norden und Saint-Tropez im Süden sammelt der Range Rover als verlässliches Zugfahrzeug Kilometer um Kilometer.

Während seiner Aufträge sorgt der Kilometerzähler von Günther Nawrockis Zugfahrzeug immer wieder für erstaunte Gesichter. Für den stolzen Besitzer sind die bewundernden Blicke ein weiterer Ansporn: „Als ich die 400.000 Kilometer auf dem Tacho gesehen habe, wurde mein Ehrgeiz geweckt. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich zeigen, dass ein Range Rover die Million schaffen kann – und zwar mit Anhänger hinten dran.“ Neulich bei einer Fahrzeugauslieferung in der Nähe von Regensburg konnte der Range Rover seine Fähigkeiten ein weiteres Mal unter Beweis stellen: „Auf einer Umleitungsstrecke ging es plötzlich eine 18-prozentige Steigung hinauf“, erzählt Günther Nawrocki von seinem Erlebnis. „Mit 3,5 Tonnen am Haken hätte ich da wohl mit jedem anderen Fahrzeug wieder kehrt gemacht – aber der Range Rover hat es ohne zu murren nach oben geschafft.“

Antriebsstrang im Originalzustand

Motor, Getriebe, Differenzial vorne und hinten: Der komplette Antriebsstrang des Range Rover ist noch im Original erhalten. Auf dem Weg zur Million wurden lediglich Ventildeckel, Luftfederung und sowie diverse Verschleißteile erneuert und Kleinigkeiten instandgesetzt. Beide Turbolader wurden ausgetauscht, ebenso das Saugrohr und der Luftmengenmesser. Alle 100.000 Kilometer gab es einen Getriebeölwechsel, alle 40.000 Kilometer neue Bremsklötze und alle 80.000 Kilometer neue Bremsscheiben. „Dass ich noch immer mit der ersten Windschutzscheibe unterwegs bin, finde ich wirklich erstaunlich“, stellt Günther Nawrocki mit Blick auf seine teils abenteuerlichen Fernfahrten fest.

Technisch betreut wird das britische Rekordfahrzeug seit vielen Jahren von Günther Nawrockis früherem Arbeitskollegen Alexander Lemke. Der langjährige Jaguar Land Rover-Mitarbeiter ist heute als Betriebsleiter bei der Feser Scharf GmbH in Nürnberg tätig. „Nicht viele Kunden haben meine private Handynummer“, verrät Lemke. „Immer, wenn ich Günthers Namens auf meinem Display sehe, rechne ich mit einer Überraschung – aber jetzt haben wir die Million ohne größere Zwischenfälle erreicht.“ Günther Nawrockis Beziehung zu seinem Range Rover hat sich über die Jahre in eine Richtung entwickelt, die er selbst nicht für möglich gehalten hätte: „Seit wir der Million näherkommen, streicheln das Auto auch immer wieder mal – meine Frau und ich.“

Range Rover – Luxus-SUV seit mehr als 50 Jahren

Im Jahr 2020 feierte der Range Rover seinen 50. Geburtstag. Der Range Rover Classic (1970 – 1994) war der erste Luxus-Geländewagen auf dem Weltmarkt. Seit 1970 hängt sein Erfolg aber nicht von nach außen getragenem Prunk ab, sondern von seinem minimalistischen Design und seiner einzigartigen Vielseitigkeit. Der Range Rover begeistert durch hohen Fahrkomfort, einen geräumigen Innenraum und gleichzeitig durch beste Offroad-Eigenschaften, die Fahrfreiheit, Reisen nach Nah und Fern und auch Abenteuertouren ermöglichen.

Range Rover, dritte Generation (2001 – 2012)

Die dritte Generation des Range Rover, zu der das Rekordfahrzeug gehört, orientierte sich am äußeren Design des Range Rover Classic. Optische Neuerungen betrafen die modifizierten Frontscheinwerfer und Heckleuchten sowie die metallenen Lüftungsschlitze an den vorderen Kotflügeln. Am augenscheinlichsten waren die Veränderungen im Innenraum. Das Interieur bezog sich nun auf exklusive Jachten, edle Möbel oder die First-Class-Bestuhlung eines Passagierjets. Damit erhielt die Range Rover Kabine wohnlichere Züge, ohne dabei ihr sachlich aufgeräumtes Ambiente aufzugeben. Das klare Design wurde weiterhin von der ausdrucksstarken Gestaltung der Armaturentafel und der funktionalen Mittelkonsole bestimmt.

Zu dieser Zeit erhielten auch mehr Innovationen und Infotainment wie die virtuellen Instrumente im Jahr 2010 oder die Dual-View-Technologie Einzug. Dual-View erlaubt die gleichzeitige Wiedergabe von zwei Bildern auf dem Infotainment-Display, etwa Navigationshinweise für den Fahrer und eine DVD-Wiedergabe für den Beifahrer.

Die dritte Generation des Range Rover unterstrich weiterhin ihre Gelände-Fähigkeiten: Es blieb beim permanenten Allradantrieb mit Untersetzungsgetriebe und höhenverstellbarer Luftfederung. 2006 wurde das Terrain Response-System eingeführt. Der Fahrer gab im System „Straße“, „Schnee“, „Sand“, „Schlamm“ oder „Fels“ ein, und das Fahrzeug stellte sich automatisch auf die gegebenen Untergrundverhältnisse ein. Darüber hinaus sorgte die patentierte Bergabfahrhilfe für sichereres und gleichmäßiges Bergabfahren an steilen und rutschigen Abhängen. Zur Stärkung des Fahrkomforts und der Offroad-Eigenschaften gehörten auch effizientere Motoren: 2005 mit dem 4,2-Liter-V8-Kompressor, 2006 mit dem TDV8-Diesel und schließlich 2009 mit einem neu entwickelten 5,0-Liter-V8-Kompressor Benzinmotor.

Moderner Luxus, Eleganz und Komfort neu definiert: der neue Range Rover

Seine Weltpremiere erlebte der neue Range Rover im Oktober 2021 in London. Die fünfte Generation des britischen Luxus-SUV bietet noch mehr Raffinesse, noch mehr Auswahl und noch mehr Möglichkeiten zur Personalisierung als jemals zuvor. Das von Grund auf neuentwickelte Fahrzeug glänzt mit atemberaubender Modernität und anmutiger Ästhetik, mit technologischer Raffinesse und nahtloser Konnektivität.

Bei den Antrieben bietet der neue Range Rover die Wahl unter modernen, effizienten Mild- und Plug-in-Hybriden – sowie ab 2024 einer vollelektrisch angetriebenen Variante. Dazu kommen Modellversionen mit normalem und langem Radstand sowie mit vier, fünf oder sieben Sitzplätzen: Der neue Range Rover ist auf jedem Parkett zu Hause. Teil der Serienausstattung aller Varianten ist die Allradlenkung. Sie sorgt für mehr Stabilität bei schnellerer Fahrt auf Autobahn oder Landstraße ebenso wie für mehr Wendigkeit bei geringerer Geschwindigkeit, zum Beispiel beim Manövrieren auf engen Stadtstraßen.

Der neue Range Rover rollt ausschließlich im Land Rover-Stammwerk Solihull von den Produktionsbändern. Er nutzt dabei hochmoderne Fertigungseinrichtungen in einer Halle, in der vor mehr als 70 Jahren bereits die ersten Land Rover-Modelle entstanden. Das historische Gebäude ist die geistige Heimat von Land Rover. Sie wurde nun als ultramodernes Produktionszentrum des Range Rover neu erfunden – als Sinnbild, wie das Unternehmen sein großes Erbe bewahrt und weiterentwickelt.

Range Rover erreicht eine Million Kilometer

Further information

Weitere Informationen und Fotos zur redaktionellen Nutzung erhalten Sie unter:

https://media.landrover.com/de-de 

 

Folgen Sie unseren spannenden Abenteuern auch auf Facebook, Instagram und YouTube

facebook.com/landrover.de

instagram.com/landroverde

YouTube/Land Rover Deutschland

 

Über Land Rover

Land Rover ist der weltweit führende Hersteller von Luxus-SUVs und Premium-Allradfahrzeugen. Seit 1948 entwickelt und produziert Land Rover authentische Geländewagen, die sich weltweit nicht nur mit ihrer Geländetauglichkeit und ihrer großen Bandbreite an Fähigkeiten über die Modellpalette hinweg einen unverwechselbaren Namen gemacht haben, sondern auch mit ihrem einzigartigen Design. Die Modellpalette umfasst Land Rover Defender, Land Rover Discovery, Land Rover Discovery Sport, Range Rover, Range Rover Sport, Range Rover Velar und Range Rover Evoque. 80 Prozent dieser Modellreihen werden in über 100 Länder exportiert. Im Juni 2020 wurde nach rund 70 Jahren seit der Geburt des ersten Land Rover die Neuauflage dieser Ikone eingeführt. Der neue Land Rover Defender wird in drei Karosserievarianten angeboten – als Defender 90, 110 und Hard Top. Seit dem Modelljahr 2018 gehört zu der breit angelegten Triebwerkspalette ein neu entwickelter Plug-in Hybridantrieb (PHEV) aus Benzin- und Elektromotor, der aktuell für fast alle Modelle erhältlich ist. Bis Ende des Jahrzehnts wird Land Rover für jede Modellpalette auch eine vollelektrische Variante bieten.

Pressekontakt:
Jaguar Land Rover Deutschland GmbH
Campus Kronberg 7
61476 Kronberg im Taunus 


Na Li, Head of Brand Marketing & PR Land Rover

Telefon: 0 61 73 32 71-555, nli1@jaguarlandrover.com

 

Vanessa Olk, PR & Social Media Manager Land Rover

Telefon: 0 61 73 32 71-123, volk1@jaguarlandrover.com

Notes to Editors

Verbrauchs- und Emissionswerte Neuer Range Rover Modelljahr 2023* (WLTP – max.**)

Normaler Radstand

Range Rover D250 mit 183 kW (249 PS), AWD Automatik MHEV

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 8,2-7,6 l/100 km; 215-200 g/km)

Range Rover D300 mit 221 kW (300 PS), AWD Automatik MHEV

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 8,2-7,6 l/100 km; 215-200 g/km)

Range Rover D350 mit 258 kW (350 PS), AWD Automatik MHEV

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 8,3-7,6 l/100 km; 217-200 g/km)

Range Rover P400 mit 294 kW (400 PS), AWD Automatik MHEV

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission:10,2-9,5 l/100 km; 230-215 g/km)

Range Rover P530 mit 390 kW (530 PS), AWD Automatik

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission:11,9-11,4 l/100 km; 270-259g/km)

Range Rover P440e mit 324 kW (440 PS) / P510 mit 375 kW (530 PS), AWD Automatik (PHEV)

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 0,9-0,8l/100km; 270-19 g/km)

 

Langer Radstand

Range Rover D350 mit 258 kW (350 PS), AWD Automatik MHEV

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 8,3-7,6 l/100 km; 218-200 g/km)

Range Rover P400 mit 294 kW (400 PS), AWD Automatik MHEV

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 10,2-9,6 l/100 km; 232-217g/km)

Range Rover P530 mit 390 kW (530 PS), AWD Automatik

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 12-11,5l/100 km; 272-261g/km)

Range Rover P440e mit 324 kW (440 PS) / P510 mit 390 kW (530 PS), AWD Automatik (PHEV)

(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 12-0,9l/100km; 295-19 g/km)

Land Rover Verbrauchs- und Emissionswerte

Verbrauchs- und Emissionswerte für Range Rover, Range Rover Sport, Range Rover Velar, Range Rover Evoque, Defender, Discovery, Discovery Sport:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Discovery P360 AWD: 9,4 l/100km – Range Rover Velar P400e AWD Plug-in Hybrid: 2,3 l/100km†

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Discovery P360 AWD: 213 g/km – Range Rover Velar P400e AWD Plug-in Hybrid: 53 g/km†

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Velar P400e AWD Plug-in Hybrid: 17,2 kWh/100km†

Kraftstoffverbrauch nach WLTP* (jeweils max. komb.): Land Rover Defender 110 P525: 15,1 l/100 km – Range Rover und Range Rover Sport P440e AWD Plug-in Hybrid und P510e AWD Plug-in Hybrid: 0,9 l/100 km††

CO2-Emissionen nach WLTP* (jeweils max. komb.): Land Rover Defender 110 P525: 340 g/km – Range Rover Sport P440e und P510e Plug-in Hybrid: 20 g/km††

Stromverbrauch nach WLTP* (jeweils max. komb.): Range Rover P510e AWD Plug-in Hybrid: 30,0 kWh/100 km – Range Rover Evoque P300e Plug-in Hybrid: 19,1 kWh/100 km††

* Verbrauchswerte nach §2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-ENVKV in der jeweils geltenden Fassung liegen nicht vor. NEFZ-Daten nicht verfügbar. Der Gesetzgeber arbeitet an einer Novellierung der Pkw-ENVKV und empfiehlt in der Zwischenzeit für Fahrzeuge, die nicht mehr auf Grundlage des Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) homologiert werden können die Angabe der realitätsnäheren WLTP-Werte.

† Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

†† WLTP bezeichnet das neue europäische Prüfverfahren, um den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen von PKW zu berechnen. Dabei werden der Kraftstoff- und Energieverbrauch, die Reichweite sowie die Emissionen gemessen. Es dient dazu, realistischere Verbrauchswerte zu liefern. Die Fahrzeuge werden dabei mit Sonderausstattung und einem anspruchsvolleren Fahrprofil unter schwierigeren Testbedingungen geprüft. Die Werte wurden mit einer vollständig geladenen Batterie ermittelt.